Sie sind hier: Aktuelles » 

nächster Termin

Bereitschaftsabend
OV Lauterbach
16. Januar 2020

10 Tage - 3 Alarm-Übungen

Innerhalb von zehn Tagen rückten Mitglieder des OV Lauterbach zu insgesamt drei Übungen im Vogelsbergkreis aus.

Patientenablage auf dem Schulhof des AvH Lauterbach

Für die Mitglieder des DRK Ortsvereins (OV) Lauterbach gehen am heutigen Sonntag zwei ereignisreiche Wochen mit Übungen, Bereitschaftsabenden und Sanitätsdiensten zu Ende.

Hier ein paar Details zu den Highlights der beiden Wochen:

Donnerstag, 30. Oktober:

Gegen 20:15 Uhr schrillte die Sirene im Ortsteil Angersbach auf - Übungsalarm.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Angersbach, war auch die Bereitschaft des OV Lauterbach mit im Einsatz.

Beim Eintreffen des ersten Rettungswagens, war bereits der erste Patient von einem Trupp unter Atemschutz gerettet worden. Die ersteintreffende RTW Besatzung sichtete die Patienten und übergab diese an eine sogenannte Patientensammelstelle. Diese wurde von der Besatzung des Gerätewagen Sanität eingerichtet sowie betreut.

Weiterhin wurde zu Übungszwecken ein Rettungsmittelhalteplatz eingerichtet. An solch einem Halteplatz sammeln sich die verfügbaren Rettungsmittel, um bei Bedarf Patienten zu transportieren.
Die Patienten wurden dann von der Patientensammelstelle nach und nach abtransportiert. Dies wurde durch die zwei eingesetzten Abschnittsleiter "Patientensammelstelle" und "Rettungsmittelhalteplatz" koordiniert.

Insgesamt waren zwei Rettungswagen, ein Gerätewagen Sanität (GW-San) und ein Krankentransportwagen Typ B (B-KTW) im Einsatz.

Freitag, 07. Novemer:

Am vergangenen Freitag gegen 18:00 Uhr machte sich eine Einheit unseres Ortsvereins Lauterbach mit dem Gerätewagen Sanität (GW-San) auf in Richtung Merlau (Gemeinde Mücke). Auf dem Programm stand eine Übung mit der örtlichen Feuerwehr, sowie den Kollegen der ortsansässigen Ortsvereine des Roten Kreuzes. Die Helfer des OV Lauterbach durften hier ihre Kollegen des 2. Sanitätszuges Vogelsberg unterstützen.

Die Ausgangslage bei der Nachtübung war ein starkes Unwetter über der Region Mücke, allerdings mit dem Schwerpunkt in Merlau. Es hatten sich zahlreiche Einsatzlagen entwickelt, welche mehrere Feuerwehren und auch das Deutsche Rote Kreuz auf den Plan riefen. Betroffen waren die Wehren aus Merlau und Flensungen sowie aus Ilsdorf und die Betriebsfeuerwehr der Firma Parker. Vom DRK wurden die Ortsvereine Mücke, Nieder-Ohmen, Alsfeld und Lauterbach alarmiert.

Es galt zwei Lagen zu bewältigen: Zum einen hatte es einen Blitzeinschlag im Gartenhaus des Obst- und Gartenbauvereins gegeben. Dort gab es mehrere Verletzte zu versorgen. Zum anderen wurden beim Zettelteich zwei Reservisten durch einen umgestürzten Baum verletzt.

Der GW-San aus Lauterbach wurde am Teich eingesetzt. Hier unterstützten die Helfer die Kameraden der Feuerwehr beim Retten von drei Betroffenen aus unwegsamen Gelände und übergaben diese zur weiteren Versorgung an die Besatzungen der eingesetzten Kranktransportwagen Typ B (B-KTW).

Vom DRK waren insgesamt 24 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit sechs Fahrzeugen im Einsatz.

Sonntag, 09. November:

Gegen 07:50 Uhr verkündeten die Funkmeldeempfänger des OV Lauterbach eine Alarm-Übung mit den Löschzügen Ost und Mitte der Feuerwehr Lauterbach.

Angenomme Lage war hier ein Brand im Posthotel Johannesberg. Hierzu rückte zuerst der Rettungswagen des OV Lauterbach in Richtung Johannesberg aus. Anschließend folgte der Gerätewagen Sanität, welcher auf dem Schulhof des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums abgestellt wurde, um dort eine Patietenablage einzurichten.

Die von den Feuerwehrkameraden geretteten Personen wurden an die Helfer übergeben und fachmännisch versorgt bzw. betreut. Insgesamt wurden vier Patienten behandelt. Es waren ein RTW mit zwei, sowie der GW-San mit sechs Helfern im Einsatz.

Kaum waren die Helferinnen und Helfer heute Morgen wieder an der Wache eingetroffen, wurde die Rettungsdienstverstärkung Lauterbach alarmiert und zu einem Einsatz nach Schlitz gerufen.

Abschließend kann man sagen, dass die Übungen ein voller Erfolg für alle Beteiligten waren. Besonders erwähnenswert war die reibungslose und gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrkräften und DRK-Helfern. Weitere Bilder der Übungen folgen!

9. November 2014 11:42 Uhr. Alter: 7 Jahre